Autos ohne carbon-fussabdruck sind jetzt realität

Autos ohne carbon-fussabdruck sind jetzt realität
27 de August de 2021 Sofía Sánchez

Autos ohne carbon-fussabdruck sind jetzt realität. Polestar, das von Volvo und seinem chinesischen Partner Geely gegründete Unternehmen; hat alles vorbereitet, um sicherzustellen, dass nicht nur seine Autos, sondern auch der Herstellungsprozess seiner Autos zu 100% frei von CO2-Emissionen ist.

Die Elektrofahrzeug-Tochter hat kürzlich das Polestar 0-Projekt angekündigt, eine Initiative, die darauf abzielt, alle CO2-Emissionen in den Produktionsprozessen und in der Lieferkette zu eliminieren. Die vom Unternehmen gesetzte Frist ist 2030. Für dieses Jahr wollen die Unternehmensbeamten, dass Autos ihre Fabrik ohne CO2-Fußabdruck verlassen.

Auf der anderen Seite hat das Unternehmen Polestar bestätigt, dass es 118 Millionen Dollar in den Bau einer neuen Produktionsstätte für das dritte seines Elektroautos-Projekts, den Polestar 3. Den ersten SUV (Sport Utility Vehicle, auf Spanisch) investieren wird Vehicle Sport Utility) des Unternehmens. Das in den USA hergestellt wird; zur direkten Konkurrenz der beiden potenziellen SUV-Modelle bisher: Jaguar I-Pace und Tesla Model X. Es wird geschätzt, dass diese Produktionsstätte Anfang 2022 eröffnet wird.

Polestar hatte bereits zwei Vorgängermodelle von SUVs hergestellt, beide mit einer starken Reduzierung ihrer CO2-Emissionen. Jetzt setzt das Unternehmen erneut auf diese Modelle, indem es ein überlegenes Autoprojekt durchführt, dessen Ziel 0 CO2-Emissionen sind.

Autos ohne carbon-fussabdruck sind jetzt realität

Fredrika Klarén, Direktorin für Nachhaltigkeit bei Polestar, hat eingeräumt, dass dies eine komplizierte Herausforderung ist. Da erneuerbare Energie für den Betrieb seiner eigenen Betriebe und der seiner Lieferanten sowie recycelte Materialien benötigt werden.

Zweitens, Als Zeichen seines Engagements hat sich Polestar jedoch verpflichtet, den CO2-Fußabdruck öffentlich offenzulegen und die Materialien seiner beiden aktuellen Modelle und aller zukünftigen Modelle zu verfolgen.

Klarén hat stolz auf das Projekt ihres Unternehmens verkündet, dass diese Initiative auch als Vorbild für Autohersteller und andere Sektoren dienen könnte, „schließlich verursacht die Industrie weltweit mehr Emissionen als der Verkehr“, sagte die Direktorin.

 

Was ist mehr, Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur (EEA) werden 13% der Schadstoffpartikel in den 28 Ländern der Europäischen Union durch den Straßenverkehr verursacht. Mit anderen Worten, Autos sind für einen erheblichen Anteil der CO2-Emissionen verantwortlich, die zum Klimawandel beitragen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*